Lebensmittelverschwendung bei 2 Minuten 2 Millionen

Essen gegen Lebensmittelverschwendung bei der Confiserie Hussel in Ravensburg © Malchus Kern

Die Wiener Manufaktur „Unverschwendet“ bringt durch seinen Auftritt in der österreichische Startup-Sendung „2 Minuten 2 Millionen“ (Deutsches Pendant: „Die Höhle der Löwen“) das Thema Lebensmittelverschwendung sprichwörtlich auf den Tisch!

Köstlichkeiten aus überschüssigem Obst und Gemüse werden zu edlen Fruchtaufstrichen, Gelees, Sirupen und Chutneys eingeweckt. Dabei kommen richtig spannende und mutige Kombinationen zustande. Fruchtaufstrich Birne & Chili, Wassermelonen Pfeffer-Sirup, Chutney aus Paprika & Birne sowie ein Dip aus einer der schärfsten Chilis der Welt, Bhut Jolokia. Zu kaufen gibt es die Köstlichkeiten im „Unverschwendet” Shop in Wien, Österreich und im Online-Shop.

Unverschwendet bei 2 Minuten 2 Millionen – Delikatessen aus überschüssigem Obst und Gemüse

Auch das Unternehmen Etepetete hat sich dem Kampf gegen Lebensmittelverschwendung auf die Fahnen geschrieben – mit Erfolg! Bereits im Frühjahr 2016 verschickte das Unternehmen monatlich Boxen im oberen einstelligen Tausenderbereich an Kunden in ganz Deutschland. Der Inhalt: 5 Kilogramm “krummes” Obst und Gemüse, welches aufgrund seiner äußeren Erscheinung nicht in den Handel gelangt wäre. Zweibeinige Karotten, Herzkartoffeln, Übergrößen, Verformungen und anderes Obst und Gemüse von rund zwanzig Lieferanten.  Zweieinhalb Jahre nach der Gründung arbeiten knapp 50 Mitarbeiter für das Unternehmen. Der Preis pro Box: 20 €. Wer hätte gedacht, dass Verbraucher für krummes Gemüse mehr bezahlen?

Und auch am Bodensee widmen sich immer mehr StartUps dem Thema Lebensmittelverschwendung. Malchus Kern schreibt in seinem Artikel „Diese 10 StartUps retten Lebensmittel vor der Tonne“ auf Yes! We Can Farm über die Unternehmen Knödelkult aus Konstanz, Bananenbrot von BeBabanas (erhältlich in der FruitBar Ravensburg) oder Fruchtleder von Dörrwerk (erhältlich bei Hussel Confiserie in Ravensburg).